Intensivbettenbelegung Landkreis Traunstein und Berchtesgadener Land

Intensivbettenbelegung Landkreis Traunstein und Berchtesgadener Land

31. August 2021 Aus Von DrT

Wir präsentieren hier für beide Landkreise eine Grafik mit Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Weiter unten diskutieren wir die Grafiken.

Intensivbetten Landkreis Traunstein, Stand 31. August 2021. Daten: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
Intensivbetten Berchtesgadener Land, Stand 31. August 2021. Daten: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin

Was zeigen uns obige Grafiken?

  • Die gemeldete Kapazität (schwarze Kurve) schwankt zusammen mit der Gesamtbelegung (blaue Kurve). Es ist also unklar, wie viele Intensivbetten im Extremfall tatsächlich zur Verfügung stünden.
  • Man erkennt keinen Zusammenhang zwischen der Gesamtbelegung (blaue Kurve) und dem Anteil an Patienten mit positivem Corona-Test (rote Kurve)
  • Grauer Bereich: Seit dem 19. November 2020 gibt es zusätzlich Geld bei einer Belegung über 75% (blaue Kurve gegen schwarze Kurve)
  • Grüner Bereich: Bis zum 30. September 2020 gab es Geld für freie Betten

Warum gibt es keinen Zusammenhang zwischen Gesamtbelegung (blaue Kurve) und positiven Fällen (rote Kurve)? Dazu stellen sich folgende Fragen:

  • Werden die Intensivstationen „aufgefüllt“ durch positive Fälle aus den Normalstationen?
  • Wird auf den Intensivstationen zu Gunsten der positiven Fälle triagiert? Verschiebt man Operationen?
  • Stecken sich die Patienten direkt auf den Intensivstationen mit Corona an?
  • Wie viele der positiven Fälle haben eine akute Atemwegserkrankung, das Covid-19-Leitsymptom?
  • Macht man bei positiven Fällen mit akuter Atemwegserkrankung eine Differenzial-Diagnose? Beispielsweise könnte ja auch das Influenza-Virus die Erkrankung verursacht haben.
  • Was geschieht bei Patienten mit akuter Atemwegserkrankung aber negativem Corona-Test? Zählen sie dann als positiver Fall?
  • Hat ein Patient einen positiven Test, ist er ein positiver Fall. Was geschieht bei einem nachfolgenden negativen Test? Ist der Patient dann immer noch ein positiver Fall?
  • Wie oft pro Woche testet man jeden Patienten auf Corona?
  • Wirkt sich der finanzielle Anreiz aus? Durch eine Vereinbarung mit dem GKV-Spitzenverband vom 12. Oktober 2020 gab es für Krankenhäuser 50 Euro zusätzlich pro Tag und positivem Fall (ICD-Kode: U07.1! COVID-19, Virus nachgewiesen). Dies galt rückwirkend vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2020. Seit dem 1. Januar 2021 sind es 40 Euro. Übrigens, der Anreiz besteht für Intensiv- und Normalstationen.

Ein Verhalten ähnlich wie oben zeigt sich bayern- und deutschlandweit. Sehr interessant ist auch das Verhalten für die einzelnen Landkreise und Kreisfreien Städte in Bayern.